Ernährung im Kindergarten und Ausstattung mit hauswirtschaftlichen Kräften

Um das Thema Ernährung im Kindergarten ging es Management consult bereits im Rahmen einer Evaluation des Programms „Fit Kid“.

Für ein kommunales Projekt wurde jetzt auch die Ausstattung mit hauswirtschaftlichen Kräften und deren Organisation untersucht. Im Rahmen der Untersuchung begingen wir fünf Kindertagesstätten, sprachen mit den Hauswirtschaftlern und nahmen die Kücheneinrichtung in Augenschein.

Einige organisatorische Probleme traten dabei zutage. So wirtschaftete jede Kindertagesstätte für sich selbst; gemeinsame Bestellungen gab es nicht. Die Kinderküchen befanden sich meist in den Hauptküchen, was nicht nur zu hygenischen Problemen führt, sondern auch weitere Gefahren birgt, wenn das Personal die Mahlzeiten herstellt. Selbst beim Transport der Mahlzeiten (sei es selbstgefertigt oder geliefert) in die verschiedenen Gruppen, können Abläufe optimiert werden.

Auch die Hauswirtschaft benötigt einen Arbeitsraum mit Computer-Ausstattung, um die Anbindung zur Hauptverwaltung zu halten, sich wechselseitig zu informieren und beispielsweise auch gemeinsame Bestellungen durchzuführen. Zudem ist die personalwirtschaftliche Anbindung sorgfältig zu prüfen: Sollen die Hauswirtschaftler von einem Chef geführt werden oder sind sie der jeweiligen Kita-Leitung unterstellt? Beide Modelle haben Vor- und Nachteile und sollten örtlich genauestens geprüft werden.

Steht in Ihrer Organisation ein ähnliches Projekt an? Gerne helfen wir Ihnen weiter. Rufen Sie einfach an und schildern uns Ihr Anliegen: 0228 / 433 81 0