Dienstleistungen von innerstädtischen kleinen und mittleren Unternehmen zur Belebung der Innenstädte – Modelle auch für Existenzgründer -, Studie, städtebaulicher Verband

Studie: Dienstleistungen von innerstädtischen kleinen und mittleren Unternehmen zur Belebung der Innenstädte – Modelle auch für Existenzgründer –

Ziel:

Im Zusammenhang mit der stetig wachsenden Bequemlichkeit der Kunden hat vor allem bislang der Bereich der Convenience Goods und Food profitiert. Hinzu kommen die Wünsche nach Vermischung von Einkauf und Vergnügen, der Erlebnis-Einkauf sowie die stark anwachsende Bedeutung von Freizeitaktivitäten.
Kleine und mittlere Unternehmen haben sich bislang nur zögerlich auf diesen Markt eingestellt. Sie nutzen vorhandene Potenziale nicht.
Die Studie soll Wege aufzeigen, wie kleine und mittlere Unternehmen ihren Service-Charakter stärken und so zu einem attraktiven Standort-Marketing beitragen können.

Vorgehen:

  • Recherche von einzelhandelsnahen Dienstleistungen
  • Entwicklung eines Rasters (Kerngeschäft, Zusatzgeschäft, Service-Bereich)
  • Analysen der Dienstleistungen hinsichtlich der Umsetzungsfähigkeit, der Möglichkeit Kooperationen einzugehen, der wirtschaftlichen Auswirkungen
  • Erarbeitung von Beschreibungen mit Kriterien wie Gegenstand, Voraussetzungen, Besonderheiten, Marktsituation, Indikatoren, Vernetzung, Rentabilität
  • Dokumentation in Form einer Studie sowie Erstellung einer internetfähigen Version
  • Durchführung von diversen Werkstatt-Gesprächen in IHKn und HWKn für die örtlichen Einzelhändler

Methoden:

Desktop-Research, Telefon-Interviews, Recherche bei Verbänden und Anbietern

Ergebnis:

Vollständiger Überblick über Nebengeschäfte im Einzelhandel nebst Berechnungsmodellen. Aufgrund großen Erfolgs: zweite Auflage im Jahr 2003