Konzeption, Ausschreibung und Auswahl einer neuen Software im Finanzwesen (Kameralistik)

Auftraggeber war eine 62.000-Einwohner-Kommune in Thüringen.

Das Ziel war die Auswahl einer neuen Software für das Finanzwesen mit möglichst langfristiger Nutzungsmöglichkeit.

Das Finanzverfahren deckt folgende Fachbereiche ab:

Haushaltsplanung, -überwachung und -disposition, Kassenführung, Gewerbesteuer, Grundbesitz-Abgaben, Gebühren einschließlich der Schnittstellen zu anderen Verfahren (Betriebsabrechnung, Gebühren und Entgelte z.B. für den Ordnungsbereich, Schulwesen, Soziales und Jugend, Kindergärten, Bauwesen).

Die Aufgabenstellung umfasst (bei innerhalb der Verwaltung sachkontroversen Auffassungen) die konfliktlösende bzw. -vermeidende Vorgehensweise zur Ist-Analyse der derzeitigen Situation und Verfahren, Erarbeitung einer Konzeption einschließlich Überlegungen zur Frage des Oursourcings, Formulierung eines Pflichtenheftes mit Bewertungsskala, Begleitung bei der (beschränkten) Ausschreibung und der Hersteller-Auswahl.

– Ziel-Definition mit dem Auftraggeber
– Festlegung der Projekt-Organisation
– Analyse und Formulierung der Anforderungen
– Entwicklung des Anforderungskonzeptes
– Erstellung des Pflichtenheftes
– Differenzierte Kosten-/ Nutzen-Betrachtung; Empfehlung

Im Ergebnis konnte ein Vorschlag für die Auswahl der potentiellen Anbieter geliefert werden.