Personalbedarf im Bereich Lohndatenerfassung

Ziel:

Für einen kommunalen Stadtbetrieb soll der Personalbedarf für die Lohndaten-Erfassung mit dem Modul „Kommunale Betriebe“ der Finanzsoftware Infoma bemessen werden. Die Lohndatenerfassung wird gegenwärtig von 1,10 VzÄ durchgeführt. Aufgrund der Umstellung auf das o.g. Modul soll der Stellenbedarf ermittelt werden. Die tägliche Erfassung umfasst Belege, die Daten zur Verarbeitung im Rahmen der Finanzbuchhaltung, Entgeltabrechnung und Kostenrechnung bereitstellen.

Vorgehensweise:

Auftaktgespräch mit dem Auftraggeber
Interviews mit den Beschäftigten
Ermittlung des allgemeinen und fachlichen Tätigkeiten-Katalogs im Kontext mit den Beschäftigten
Unterweisung der Beschäftigten in die Software PAULA
Analyse der Aufzeichnungsdaten
Identifizierung ungültiger Datensätze
statistische Analysen (Streuungsmaße, Korrelationen)
Winsorisierung der Daten und Ermittlung der mittleren Bearbeitungszeit
Erhebung der Fallzahlen
Ermittlung des Personalbedarfs (Fallzahlen x mBz)

Methoden:

Festlegung der Normalarbeitszeit einer Arbeitskraft
Verfahren der Täglichen Aufschreibung mittels Software PAULA

Ergebnis:

fortschreibungsfähige Personalbedarfsermittlung
Mehrbedarf von 1,05 VzÄ (Fallzahlenerhöhung)