Kernverwaltung mit Schwerpunkt Gebäudewirtschaft, Schleswig-Holstein, 42.000 Einwohner

Bundesland: Schleswig-Holstein
Branche: Kommune, 42.000 Einwohner
Beschäftigte insg.: 500
Beschäftigte im Untersuchungsbereich: 200, davon rd. 30 im Gebäudemanagement, davon rd. 10 Straßen, Brücken; 5 Bauordnung

Ziel:
Optimierung der gesamten Verwaltung sowie Personalkosteneinsparung in Höhe von 5%.

Untersucht wurden alle Fachbereiche. Schwerpunkt der Organisationsuntersuchung war das Gebäudemanagement (mit allen Funktionen) und Schnittstellen zum Eigenbetrieb Kommunaler Servicebetrieb nebst Bearbeitung der Fragestellung In-/Outsouring und Organisationform

Vorgehensweise:
Vorbereitung: Bildung Lenkungsgruppe, Briefing/Auftakt

Ist-Analyse:
explorative Interviews mit Führungskräften,
Information der Beschäftigten (Personalversammlung),
Workshop mit der Politik, PERT-Interviews; HOAI-Stellenbemessungen

Soll-Konzept:
Fortschreibungsfähige Stellenbemessung, Geschäftsprozessoptimierung, Aufbauorganisationsoptimierung, zahlreiche Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Empfehlungen zur organisatorischen Struktur insbesondere In-/Outsourcing nebst Rechtsform

Methoden:
Begehungen, PERT-Interviews, HOAI-Berechnungen, Prozessglättung, betriebswirtschaftliche Methoden der Finanzanalyse

Ergebnis:
Identifiziertes Einsparungspotenzial rd. 1 Mio. EUR
Zahlreiche Optimierungsvorschläge, Reduzierung der Fachbereiche; Organisationsstruktur Gebäudewirtschaft