Indirekte Aufwandsteuern (Tanz-, Automaten-, Sex-, Hunde-, Zweitwohnungssteuer) und Stadt als Steuerschuldnerin; Kommune, Nordhein-Westfalen, 165.000 Einwohner

Personalbemessung Organisationsuntersuchung Bereich Finanzen Abteilung Indirekte Aufwandsteuern

Ziel:

Es soll eine Organisationsuntersuchung einschließlich Personalbemessung innerhalb der Abteilung durchgeführt werden.
Die Abteilung bearbeitet Vergnügungssteuer (Tanz-, Automaten-, Sexsteuer), Hundesteuer, Zweitwohnungssteuer
sowie die Belange der Stadt als Steuerschuldnerin (28 Betriebe gewerblicher Art).
Zukünftig soll zudem eine Sexsteuer eingeführt werden. Die Abteilung umfasst acht Beschäftigte

Vorgehen:

  • Auftaktgespräch mit dem Auftraggeber
  • Information der Beschäftigten
  • Ist-Analyse (Aufnahme von Arbeitsprozessen und Fallzahlen sowie Personalbedarf)
  • Soll-Konzept

Methoden:
Personalbemessung mittels PERT-Interviewverfahren

Ergebnis:
Personalbemessung, Verbesserungen der Abläufe, Feststellung des Bedarfs, Ergebnis: Minderbedarf 1,08 Stellen